Zur letzten besuchten Seite


Maserati Simun


1968

Maserati Simun (1968) Italien
Markenzeichen   Flagge

Das letzte Projekt von Giorgetto Giugiaro bei der Carozzeria Ghia war der Maserati Simun. Es handelte sich um einen Vorschlag fr einen 2+2sitzigen Nachfolger des Maserati Sebring, das auf einem modifizierten Chassis des Maserati Mexico entwickelt worden war. Das uere zeigte einen gegenber dem Sebring deutlich modernere Form, die jedoch ein wenig geknstelt wirkte. Weder der leichte Knick unterhalb der hinteren Seitenscheiben, noch die sieben Luftschlitze hinter den Kotflgeln wirkten natrlich.

Unter der Haube arbeitete der serienmige V8-Motor des Mexico mit knapp 4,2 Litern Hubraum, der die Hinterrder ber ein 5-Gang-Getriebe antrieb.

Vorgestellt wurde das Modell auf dem Turiner Salon 1968 auf dem Stand von Ghia. Doch parallel arbeitete Vignale ebenfalls an einem Nachfolger des Maserati Sebring. Deren Vorschlag schaffte es dann spter als Maserati Indyin die Serienproduktion.


Bild vergröern Bild vergröern Bild vergröern
Bild vergröern

Technische Daten / Specifications:

Fahrwerte / Performance
 
Maße / Measures
km/h   kg/leer
0-100 km/h (sek)   Maße (mm) L:   B: H:
Verbrauch (L/100 km)(faq)   Radstand (mm)
         
Motor / Engine
Präsentation / Presentation
Zylinder V8   Kaufpreis (1968)
Hubraum (ccm) 4136   Stückzahl 1
Leistung (PS) 265   Debüt Salon Turin 1968
bei Nenndrehzahl (U/min)   Design
Ghia (Giorgetto Giugiaro)
 
Vorgängermodell
Nachfolgemodell
 
Rekorde
Testberichte (faq)
Tuning
Internet
 

Ergänzungen oder Fehler bei den technischen Daten können hier mitgeteilt werden.

Zur Startseite ...

 

Zur letzten besuchten Seite