Zur letzten besuchten Seite


Rolls-Royce Phantom II Boattail "Prince Pratapsinrhao Gaekwad" (70JW)


1929

Rolls-Royce Phantom II Boattail "Prince Pratapsinrhao Gaekwad" (70JW) (1929-35) Großbritannien
Markenzeichen   Flagge

Dieser Phantom II (Chassis-Nr. 70JW; Englische Registrierung: JX2851) wurde 1929 von Barker mit einer 'Open Tourer'-Karosserie ausgestattet und am 10. Januar 1930 von Liverpool aus an Bord der SS Britannia an seinen ersten Eigentümer, den 13. Maharadscha von Baroda, Prinz Pratapsinrhao Gaekwad (1908-1968) in Bombay / Indien verschifft. Vor Ort lieferte der örtliche Rolls-Royce-Händler das Fahrzeug an seine königliche Hoheit aus. Der erst 21 Jahre alte Herrscher besaß schon eine stattliche Sammlung von 29 anderen Fahrzeugen der Marken Rolls-Royce und Bentley und nutzte seine neue Errungenschaft unter anderem zur Tigerjagd.

1934 verkaufte der Herrscher 70JW an Mr Keith Williams aus London. Dieser nutzte sein Fahrzeug vorwiegend für die gelegentlichen Fahrten zum Landhaus in Brighton. 1940 gab er den Wagen an N. Gordon aus London weiter, der 70JW bis Mai 1967 behielt. Der nächste Eigner war John Smart, ein Englänger, der jedoch seinen Wohnsitz in Llorret de Mar in Spanien hatte. Dieser nahm das Fahrzeug daher mit nach Spanien. Dort übergab Smart 70JW an die die Karosseriebaufirma Carrocerias Vert in der Nähe von Girona. Diese fürhte einen Teilumbau des Aufbaus im Bereich des Heckes durch. Statt des etwas plumpen Heckabschlusses zierte nach dem Umbau ein hochelegantes "Boattail"-Heck den Wagen.

Das nunmehr veränderte Fahrzeug wurde anschließend von Thomas Watson Jr. aus Connecticut / USA erworben, der es innerhalb der Familie an seinen BruderArthur Watson anläßlich dessen 20. Geburtstages weitergab. Der Phantom II blieb insgesamt bis 1994 in der Familie Watson. Erst dem Autor vieler Bücher über Rolls-Royce, John Fasal gelang es, den Wagen 1994 zu erwerben und wieder zurück nach England, genauer in die Ashdown Collection, zu bringen. Dort blieb der Wagen bis 2010.

2010 wurde 70JW versteigert. Erwerber war der Holländer Rupert Blijlevens, der dem Wagen einiges an Arbeit angedeihen ließ: So wurde unter seiner Eigentümerschaft der Motor grundlegend überholt. Er bekam neue Kolben, eine neue Kurbelwelle, neue Zylinderköpfe und eine neue Vakuumpumpe. Blijlevens ließ den Wagen auch wieder in den Originalfarben der Auslieferung Elfenbein und Hellblau lackieren. In diesem Zustand wurde der Wagen in den folgenden Jahren verschiedendlich zu Preisen um 299.000,- EUR angeboten.


Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern
Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern
Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern
Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern
Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern
Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern
Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern
Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern
Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern
Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern
Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern
Bild vergrößern Bild vergrößern

Technische Daten / Specifications:

Fahrwerte / Performance
 
Maße / Measures
km/h 140   kg/leer ca. 2200
0-100 km/h (sek) 20,0   Maße (mm) L:   B: H:
Verbrauch (L/100 km)(faq)   Radstand (mm)
         
Motor / Engine
Präsentation / Presentation
Zylinder 6R   Kaufpreis (1929) 1.900,- Pfund (Chassis)
Hubraum (ccm) 7668   Stückzahl 1681
Leistung (PS) 120   Debüt
bei Nenndrehzahl (U/min) 3000   Design
Barker / Carrocerias Vert
 
Vorgängermodell Rolls-Royce Phantom I Boattail Tourer (19KR) '1929
Nachfolgemodell Rolls-Royce Phantom III "Maharadscha von Baroda" '1937
 
Rekorde
Testberichte (faq)
Tuning
Internet
 

Ergänzungen oder Fehler bei den technischen Daten können hier mitgeteilt werden.

Zur Startseite ...

 

Zur letzten besuchten Seite