Zur letzten besuchten Seite


Ferrari 312 T4


1979

Ferrari 312 T4 (1979) Italien
  Flagge

Enzo Ferrari sagte über den Formel 1 aus dem Hause Ferrari des Jahres 1979: "Das ist wohl der häßlichste Rennwagen, der je das Haus Ferrari verlassen hat". In der Tat trafen sich jede Menge Quader, Kanten und Ecken in der Karosserie. Unter einem kleinen Vordach quoll die Nase hervor. Nichts desto Trotz war der Wagen siegfähig: Die Piloten Jody Scheckter und Jilles Villeneuve gewannen fünf der 14 Rennen der Saison 1979 und Jody Scheckter wurde der letzte Ferrari-Weltmeister vor einer langen Durststrecke, die erst Michael Schumacher im Jahr 2000 beendete. Gilles Villeneuve gewann in Interlagos (GP Südafrika), Long Beach (USA-West) und Watkins Glen (GP USA-Ost), Scheckter entschied die Rennen von Zolder (Belgien), Monaco (GP Monaco) und Monza (Italien) für sich. Gilles Villeneuve wurde Vizeweltmeister und komplettierte den roten Triumph. Es war der letzte WM-Titel eines Zwölfzylinder-Saugmotors.

Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern
Bild vergrößern

Technische Daten / Specifications:

Fahrwerte / Performance
 
Maße / Measures
km/h 320   kg/leer 604
0-100 km/h (sek)   Maße (mm) L: 4460  B:2125 H:1008
Verbrauch (L/100 km)(faq)   Radstand (mm)
         
Motor / Engine
Präsentation / Presentation
Zylinder V12   Kaufpreis (1979)
Hubraum (ccm) 2997   Stückzahl
Leistung (PS) 515   Debüt GP Südafrika, 15. Januar 1979
bei Nenndrehzahl (U/min) 12300   Design
Mauro Forghieri (Ferrari)
 
Vorgängermodell Ferrari 312 T3 '1978
Nachfolgemodell
 
Rekorde
Testberichte (faq)
AutoBild Motorsport 11/2004, S.70 His
Tuning
Internet
 

Ergänzungen oder Fehler bei den technischen Daten können hier mitgeteilt werden.

Zur Startseite ...

 

Zur letzten besuchten Seite