Zur letzten besuchten Seite


Rolls-Royce Phantom II Merlin Drophead Coupé (64GX)


1934

Rolls-Royce Phantom II Merlin Drophead Coupé (64GX) Großbritannien
Markenzeichen   Flagge

Der bis 1999 schnellste Rolls-Royce der Welt stammte aus dem Jahr 1934 und hatte einen Merlin Spitfire-Flugzeug-Motor unter der Haube! Chassis 64GX (englische Registrierung: RB 4179) war zunächst ein Standard-Phantom II, als er 1934 die Werkshallen verließ. In den 79er Jahren beschloss der Eigentümer und Rolls-Royce-Sammler Nicholas Harley aus London, seinen Phantom II umzubauen. Er ließ in einer Zeitspanne von ca. sieben Jahren den gewaltigen Motor in ein deutlich verstärktes und verlängertes Chassis einbauen und versah das ganze mit einem offenen Aufbau, der deutlich von den Werken der Firma Gurney Nutting inspiriert war. Zuständig hierfür war die Firma Wilkinson of Derby.

Die drei mächtigen Vergaser des Flugmotors wurden von zwei gewaltigen Benzinpumpen, die 100 Gallonen Sprit pro Stunde fördern können, mit dem nötigen Treibstoff versorgt.

Mehr bemerkenswerte Fahrzeuge mit Flugmotoren gibt es in unserem Special Tollkühne Männer und ihre fliegenden Kisten.


Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern

Technische Daten / Specifications:

Fahrwerte / Performance
 
Maße / Measures
km/h 240   kg/leer
0-100 km/h (sek)   Maße (mm) L:   B: H:
Verbrauch (L/100 km)(faq)   Radstand (mm)
         
Motor / Engine
Präsentation / Presentation
Zylinder V12   Kaufpreis (1934)
Hubraum (ccm) 27000   Stückzahl 1
Leistung (PS) 1000   Debüt
bei Nenndrehzahl (U/min)   Design
Wilkinson of Derby
 
Vorgängermodell
Nachfolgemodell
 
Rekorde
Bis 1999: Schnellster Rolls-Royce der Welt
Testberichte (faq)
Tuning
Internet
 

Ergänzungen oder Fehler bei den technischen Daten können hier mitgeteilt werden.

Zur Startseite ...

 

Zur letzten besuchten Seite