Zur letzten besuchten Seite


Rolls-Royce Silver Ghost 40/50 HP Playboy Roadster 'Brewster" (S360PL)


1926

Rolls-Royce Silver Ghost 40/50 HP Playboy Roadster 'Brewster" (S360PL) (1921-26) Grobritannien
Markenzeichen   Flagge

Die wohl schnste Karosserien, die man in Amerika fr das Chassis des Rolls-Royce Silver Ghost erwerben konnte, waren der Piccadilly Roadster und der Playboy Roadster. Es handelte sich um sportliche Aufbauten mit zwei oder drei Sitzen (zwei Sitze + Schwiegermuttersitz). Insgesamt drften bei Erstauslieferung allerdings nicht mehr als 15 dieser Modelle gefertigt worden seien. Doch nicht wenige Chassis wurden ein zweites oder drittes Mal neu eingekleidet und bei diesen Zweitbstckungen waren die schnen Roadster deutlich begehrter.

So erging es auch Chassis-Nr. S360PL: Dieses wurde 1926 als 'Pickwick Saloon' an einen Mr. Kerr aus New York ausgeliefert. Kerr war Unternehmer, Vizeprsident und Schatzmeister mehrerer kalifornischer Bergbauunternehmen (Balaklala Consolidated Copper, Balaklava Mining Co, First National Copper Co.) und Mitglied des "New York Social Blue Book". 1932 - noch immer im Besitz von Mr. Kerr - wurde der Wagen dann jedoch zu Brewster gebracht und mit dem jetzt noch vorhandenen 'Playboy Roadster'-Aufbau (Body-Nummer B7293) versehen. Nach dem Umbau behielt Kerr den Wagen noch fnf Jahre. Erst 1937 gab er das Fahrzeug weiter an einen Mr. Elliot Robertson, den Besitzer der 'Alder Schuh-Lden' in New York City. Es folgten weitere Eigentmerwechsel an Mr. James Rainey aus Milford / Connecticut (1939), Dr. Carl Beam, einen Professor fr Biologie an der Universitt Stanford in Kalifornien (1947). Mrs Barbara Backmann aus Pacific Grove in Kalifornien (1951) und Mr. Walter Florian aus Connecticut (1957). Letzterer erwarb S360PL allerdings in einem stark heruntergekommenen Zustand.

Der nchste dokumentierte Eigentmerwechsel erfolgte dann erst 1972, als Mr Arnold Haber aus Nashville / Tennessee den Wagen erwarb und bis 1986 behielt. Haber lie das Fahrzeug restaurieren und gewann prompt den 1. Preis auf dem RROC Concours 1974 in der Klasse "Late Ghosts". 1977 erreichte es dann noch den zweiten Platz in der gleichen Klasse.

Solchermaen geadelt gab Haber das Fahrzeug 1985 an Mr. Jack McKibbon aus Gainesville weiter, der es erneut beim RROC Concours vorstellte, dieses Mal in Toronto. Dieses Mal wurde der Wagen 3. in seiner Klasse. 2002 erwarb ein Sammler aus Texas den Wagen, der S360PL erneut restaurieren lie. Dieser verkaufte das Fahrzeug schlielich nach England.

2012 wurde das Fahrzeug durch Frank Dale & Stepson auf der Techno Classica in Essen zu einem Preis von EUR 395.000,- angeboten. 2017 stand dasselbe Fahrzeug erneut in Essen und sollte immerhin EUR 425.000,- kosten. Erwhnenswert ist noch, dass der Wagen 2017 als S306PL betitelt wurde, was jedoch lediglich einem Schreibfehler geschuldet war.


Bild vergröern Bild vergröern Bild vergröern
Bild vergröern Bild vergröern Bild vergröern
Bild vergröern Bild vergröern

Technische Daten / Specifications:

Fahrwerte / Performance
 
Maße / Measures
km/h 110   kg/leer
0-100 km/h (sek)   Maße (mm) L: 5030  B: H:
Verbrauch (L/100 km)(faq) 11,6   Radstand (mm)
         
Motor / Engine
Präsentation / Presentation
Zylinder 6R   Kaufpreis (1923) ca. 15.000,- Dollar
Hubraum (ccm) 7428   Stückzahl 55 (Piccadilly Roadster)
Leistung (PS) 65   Debüt
bei Nenndrehzahl (U/min) 2250   Design
Brewster
 
Vorgängermodell Rolls-Royce Silver Ghost 40/50 HP Piccadilly Roadster "Merrimac" '1924
Nachfolgemodell
 
Rekorde
Testberichte (faq)
Tuning
Internet
 

Ergänzungen oder Fehler bei den technischen Daten können hier mitgeteilt werden.

Zur Startseite ...

 

Zur letzten besuchten Seite