Zur letzten besuchten Seite


Jaguar E-Type Series I Lightweight Coup Low Drag (VIN S850662)


1963

Jaguar E-Type Series I Lightweight Coup Low Drag (VIN S850662) (1963) Grobritannien
Markenzeichen   Flagge

Das fnfte von Jaguar als 'Lightweight' prparierte Fahrzeug mit der Chassis-Nr. S850662; Englische Registrierung: 4868 WK) wurde am 07. Mai 1963 an den Frankfurter Jaguar-Importeur Peter Lindner ausgeliefert. Fr das 24-Stunden-Rennen in Le Mans 1964 lie Lindner den Wagen im Werk aber noch einmal umfangreich modifizieren: Malcolm Sayer entwarf eine neue, geschlossene Karosserie, die nicht nur wunderschn, sondern vor allem aerodynamisch deutlich weiterentwickelt war. Zudem erhielt der Motor eine neue Nockenwelle und grere Ventile. Die Leistung lag nun bei etwa 344 PS! Damit hoffte man den Ferrari 250 GTO auf der Rennstrecke endlich wieder Paroli bieten zu knnen.

Doch die Hoffnungen wurde getrogen: Sowohl auf dem Nrburgring als auch in Le Mans fiel der schne Jaguar mit Motorproblemen aus. Am 11. Oktober 1964 wurde es dann richtig schlimm: Beim 1000 km-Rennen im franzsischen Montlhry bei Paris kam Peter Lindner mit erheblicher Geschwindigkeit aus der Steilkurve heraus und fuhr auf einen die Anweisungen von Streckenposten ignorierenden Simca Abarth auf. Beide Fahrer sowie drei Streckenposten finden bei kaltem Nieselregen in der dieser Nacht den Tod. Der Wagen war danach ein Wrack. Da die franzsische Polizei Gerichtsprozesse erwartete, verfgte man die Unterstellung des Wracks in einer Garage.

Erst Jahre spter, genau 1978, wurde das Wrack - mittlerweile ohne mechanische Komponenten - in einer Scheune nahe Montlhry wieder aufgesprt. In der Zeit danach entstand bei der Firma Lynx ein original-getreuer Wiederaufbau des Lindner-E-Types auf Basis eines anderen Alu-Monocoques. Dieser Nachbau und auch das Wrack wanderten Mitte der 80er Jahre in die Rosso-Bianco-Collection in Aschaffenburg.

2007 wurden schlielich die vllig verrotetten berreste und der Lynx-Neuaufbau Peter Neumark angeboten, der sofort zugriff und das fast aussichtlose Unterfangen einer Restaurierung anging. Man machte sich bei seiner Firma Classic Motor Cars zunchst daran einige fehlende Komponenten wie das Dach, eine Tr und den Kofferraumdeckel zu ersetzen. Anschlieend wurde die vllig verwitterte Aluminium-Karosserie, die von zahlreichen Lchern durchzogen war, nach und nach wieder in Form gebracht. Teilweise wurden sogar Teile nach Abdrucknahme bei anderen Fahrzeugen neu hergestellt. Schlielich entstand der Wagen in insgesamt 5012 (!) Arbeitsstunden komplett neu.


Bild vergröern Bild vergröern Bild vergröern
Bild vergröern Bild vergröern Bild vergröern
Bild vergröern Bild vergröern Bild vergröern
Bild vergröern

Technische Daten / Specifications:

Fahrwerte / Performance
 
Maße / Measures
km/h 279   kg/leer 920
0-100 km/h (sek)   Maße (mm) L: 4458  B:1710 H:1205
Verbrauch (L/100 km)(faq)   Radstand (mm) 2438
         
Motor / Engine
Präsentation / Presentation
Zylinder 6R   Kaufpreis (1963)
Hubraum (ccm) 3781   Stückzahl
Leistung (PS) 344   Debüt
bei Nenndrehzahl (U/min) 5600   Design
Malcolm Sayer (Jaguar)
 
Vorgängermodell
Nachfolgemodell
 
Rekorde
Testberichte (faq)
Motor Klassik 2/1985, S:6 His
Octane 2/2013, S.68 "Restaurierung"
Tuning
Internet
 

Ergänzungen oder Fehler bei den technischen Daten können hier mitgeteilt werden.

Zur Startseite ...

 

Zur letzten besuchten Seite