Zur letzten besuchten Seite


Jaguar XJ 220


1992

Jaguar XJ 220 (1992-94) Grobritannien
Markenzeichen   Flagge

Der Jaguar XJ 220 sollte alle bis dato existierenden Sportwagen buchstblich an den Wand fahren. Doch der Planung wurde ein finanzieller Strich durch die Rechnung gemacht: So sollte eigentlich der herrliche Zwlfzylinder im Heck des Autos Platz finden und der Antrieb ber alle vier Rder erfolgen. Schlielich kam jedoch der kleinere Sechszylinder bei einfachem Heckantrieb zum Einsatz. Der Blick in den Motorraum enttuschte daher zunchst ein wenig. Einige Spekulanten hatten auf eine hohe Wertsteigerung des Jaguar gesetzt. Diese Hoffnungen wurden jedoch jh getrbt. Der XJ 220 wurde zum Ladenhter! Die Kunden nahmen dem Auto offensichtlich den Sechszylinder bel. Einige Jaguar wurden danach mit Verlust wieder verkauft. Erst spter entwickelte sich der XJ 220 zum Sammlerobjekt mit adquaten Preisen.

Ein speziell prpariertes Exemplar des XJ 220 konnte immerhin 1993 die 24-Stunden von Le Mans gewinnen, was die sportlichen Fhigkeiten des Fahrzeugs deutlich unter Beweis stellte. Ein weiterer Beweis fr die enorme Leistungsfhigkeit wurde im Juli 1991 erbracht. Ein serienmiger Jaguar XJ 220 schaffte in zwei Richtungen eine Geschwindigkeit von 341,7 km/h, was bis Mrz 1998 offiziellen Weltrekord fr Straenfahrzeuge bedeutete, der bis dato vom Lamborghini Countach LP 500 S mit 289,5 km/h gehalten wurde. Erst danach schaffte der McLaren F1 einen neuen, offiziell besttigten Weltrekord von 386,7 km/h. Dieser Rekord hielt mehr als sechs Jahre: Dann schaffte der 9ff-Porsche 9f-V400 388,0 km/h.


Bild vergröern Bild vergröern Bild vergröern
Bild vergröern Bild vergröern Bild vergröern
Bild vergröern Bild vergröern Bild vergröern
Bild vergröern Bild vergröern Bild vergröern
Bild vergröern Bild vergröern Bild vergröern
Bild vergröern Bild vergröern Bild vergröern
Bild vergröern Bild vergröern Bild vergröern
Bild vergröern Bild vergröern Bild vergröern
Bild vergröern Bild vergröern Bild vergröern
Bild vergröern Bild vergröern Bild vergröern
Bild vergröern Bild vergröern Bild vergröern
Bild vergröern Bild vergröern Bild vergröern
Bild vergröern Bild vergröern Bild vergröern
Bild vergröern Bild vergröern Bild vergröern
Bild vergröern Bild vergröern Bild vergröern
Bild vergröern Bild vergröern Bild vergröern
Bild vergröern Bild vergröern Bild vergröern
Bild vergröern Bild vergröern Bild vergröern
Bild vergröern Bild vergröern Bild vergröern
Bild vergröern Bild vergröern Bild vergröern
Bild vergröern Bild vergröern Bild vergröern
Bild vergröern Bild vergröern Bild vergröern
Bild vergröern Bild vergröern Bild vergröern
Bild vergröern Bild vergröern Bild vergröern
Bild vergröern Bild vergröern Bild vergröern
Bild vergröern Bild vergröern Bild vergröern
Bild vergröern Bild vergröern Bild vergröern

Technische Daten / Specifications:

Fahrwerte / Performance
 
Maße / Measures
km/h 343   kg/leer 1420
0-100 km/h (sek) 4,1   Maße (mm) L: 4930  B:2010 H:1150
Verbrauch (L/100 km)(faq) >25   Radstand (mm) 2640
         
Motor / Engine
Präsentation / Presentation
Zylinder 6R   Kaufpreis (1994) 1.000.000,- DM
Hubraum (ccm) 3498   Stückzahl 277
Leistung (PS) 549   Debüt Salon Birmingham 1988
bei Nenndrehzahl (U/min) 7200   Design
Keith Helfet
 
Vorgängermodell
Nachfolgemodell
 
Rekorde
1991: Schnellstes Straßenfahrzeug der Welt mit 341,7 km/h
Testberichte (faq)
Auto Motor Sport 22/1988, S.24 Vorst.
Motor Revue 1993/94 VT
Auto Motor Sport 19/1994, S.28 ET
Auto Focus 4/1993, S.56 Vorst.
Automobiles Classiques Nr. 130, S.102 ET
AutoBild Sportscars 4/2010, S.6 VT
Tuning
TWR 220 S '1994
Internet
 

Ergänzungen oder Fehler bei den technischen Daten können hier mitgeteilt werden.

Zur Startseite ...

 

Zur letzten besuchten Seite