Zur letzten besuchten Seite


Porsche 917 Kurzheck-Coupé "Le Mans"


1970

Porsche 917 Kurzheck-Coupé "Le Mans" (1969-73) Deutschland
  Flagge

Das rote Modell mit der Nummer 23 startete 1970 beim 24-Stunden-Rennen Le Mans mit Hans Herrmann und Dick Attwood am Steuer und belegte in der Gesamtwertung den ersten Platz. In dieser Zeit legten Sie exakt 4607,810 km zurück, was einem Stundenschnitt von 191,992 km/h ergab. Dies war um so erstaunlicher, da es in der Nacht sintflutartig zu regnen begann. Es war der erste Porsche-Sieg in Le Mans seit über 20 Jahren. Und es war der erste von insgesamt 16 Gesamtsiegen der Stuttgarter Firma beim größten Langstreckenklassiker der Welt (Stand 2001). Das Fahrzeug aus der Porsche-Sammlung ist allerdings nicht das echte Siegerfahrzeug. Bedingt durch häufige Typenschildwechsel aufgrund von Zollformalitäten stellte sich erst viel später heraus, dass es sich um das Schwesterfahrzeug handelte.

Bild vergrößern Bild vergrößern Bild vergrößern
Bild vergrößern

Technische Daten / Specifications:

Fahrwerte / Performance
 
Maße / Measures
km/h 344   kg/leer 800
0-100 km/h (sek) 2,3   Maße (mm) L: 4140  B:1975 H:920
Verbrauch (L/100 km)(faq) ca. 50,0   Radstand (mm) 2300
         
Motor / Engine
Präsentation / Presentation
Zylinder V12   Kaufpreis (1970) ab 125.000,- DM
Hubraum (ccm) 4907   Stückzahl 38
Leistung (PS) 600   Debüt
bei Nenndrehzahl (U/min) 8400   Design
 
Vorgängermodell Porsche 917 Kurzheck-Coupé "Gulf" '1970
Nachfolgemodell Porsche 917/30 CanAm-Spyder '1973
 
Rekorde
Testberichte (faq)
Motor Klassik 4/1994 S.8 His
Motor Klassik 9/2001, S.138 His
Auto Focus 5/95, S.40 Vorst.
Auto Motor Sport 12/2009, S.130 His
Tuning
Internet
 

Ergänzungen oder Fehler bei den technischen Daten können hier mitgeteilt werden.

Zur Startseite ...

 

Zur letzten besuchten Seite